William Hill will 888Casino übernehmen

By | 22. Februar 2015
Diese Seite teilen:

888 HoldingZum Ende des vergangenen Jahres keimten Gerüchte zur Übernahme des britisch-österreichischen Online-Glücksspielbetreiber bwin.party auf. Damals hatte die kanadische Amaya Gaming Group Interesse gezeigt. Folglich stiegen die Aktien deutlich in die Höhe, doch zu einer Übernahme kam es letztlich dennoch nicht. Vor wenigen Tagen stieg die Aktie erneut nach oben, da es neue Übernahme-Pläne gibt. Demnach soll William Hill an einer Übernahme von dem 888Casino interessiert sein. Sollte dieser Deal tatsächlich stattfinden, dann steigt mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Übernahme-Chance von bwin.Party an.

Aktie steigt deutlich an

Nach dem die Pläne einer Übernahme bekannt wurde, stieg die Aktie der Casino Betreiber 888 deutlich an. So stiegen die 888-Aktien um knapp 20 Prozent an auf einen Wert von 1,73 Pfund an.

Hill bietet über eine Milliarde

Diverse englische Medien berichteten, dass William Hill bereits in fortgeschrittenen Gesprächen mit der 888-Holding sei. Dabei habe Hill ein Übernahmeangebot im Wert von 1,01 Milliarden Euro vorgelegt. Demnach sollen die Verantwortlichen von William Hill einen Preis von 210 Pence pro Aktie vorgeschlagen haben. Auch wenn die Aktie deutlich anstieg, sind es bis zum Angebotspreis immer noch 20 Prozent. Deshalb sprechen Experten von einem fraglichen Deal.

Übernahme-Angebote bereits abgelehnt

Die 888-Holding wird mehrheitlich von einem israelischen Investor gehalten. Dieser hatte bereits in den Jahren 2006 und 2011 Angebote einer Übernahme vorliegen. Diese wurden aber abgelehnt, da der Preis zu niedrig war. 2011 hatte Ladbrokes um eine Übernahme gebuhlt. Auch im Fall von William Hill droht der Deal aufgrund der unterschiedlichen Vorstellungen zu platzen. Hill will nur 2,10 Pfund pro Aktie zahlen und die 888-Gründer – die israelische Shaked – möchte 3 Pfund pro Aktie.

888-Holding bestätigt Interesse

Der Vorstand der 888-Holding hat ein Interesse von William Hill bestätigt. Demnach habe es bereits ein Angebot für eine Übernahme gegeben. Allerdings kann bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht von einem Abschluss gesprochen werden, da die Vorstellungen zu unterschiedlich sind.

Weshalb William Hill Interesse zeigt

William Hill verfügt über ein ähnliches Portfolio wie auch die 888 Holding. Dennoch zielt William Hill auf die mehr als 25 Millionen Nutzer von 888 ab. Die 888-Gruppe verfügt über eines der größten Online Casinos auf dem Markt und hat neben Casino auch noch Sportwetten und Bingo im Programm. Vor allem aber im Online-Poker gehört die 888-Guppe zu den Marktführern. Im US-amerikanischen Markt ist man gleich in drei Bundesstaaten der erfolgreichste Anbieter.

Update: 888 lehnt Angebot ab

Während wie bereits im Verlauf des Textes einige Experten den Deal angezweifelt hatten, wurden mittlerweile die Gespräche zwischen 888 und William Hill für beendet erklärt. 888 lehnte das Angebot zu Wochenbeginn ab, da man andere Vorstellungen über eine mögliche Kaufsumme vertreten hatte. Deswegen sind weitere Gespräche zwecklos. Auch wenn die Aktie von 888 in Folge um 18 Prozent fiel, betonte CEO Brian Mattingley, dass das Unternehmen nicht auf eine Übernahme angewiesen ist und sich in einem guten Zustand befindet. Deshalb blickt die 888-Holding gut gelaunt in die Zukunft und will Ende März die Geschäftszahlen des vergangenen Jahres vorstellen.

1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *