Folgen der Abschaltung der Betfair-Wettbörse

By | 13. November 2012
Diese Seite teilen:

Wie bereits bekannt wurde, wird Betfair sein Angebot für deutsche Spieler einstellen. Vor allem für Spieler von so genannten Surebets ist das Aus von Betfair wie ein Schlag ins Gesicht. Schuld daran ist vor allem der deutsche Staat, der mit seinem neuen Gesetz eine Wettsteuer von 5 % erhebt.

Folgen könnten drastischer sein

Mit der Ratifizierung des Glückspielstaatsvertrages hat der deutsche Staat einen erheblichen Eingriff in die Freiheit der deutschen Staatsbürger getätigt. Auch in anderen Ländern nahmen die Eingriffe in das Freiheitsrecht in den vergangenen Jahren immer häufiger zu. So wurde in den Niederlande die Nutzung einer privaten Goldbank untersagt. Sollte dort Gold gelagert worden sein, dann steht der Besitzer vor einem großen Problem. In Frankreich wurden nach den Präsidentschaftswahlen, die Steuersätze teilweise erheblich erhöht. Internationale Banken nehmen keine US-Staatsbürger mehr als Kunden an. Grund ist eine negative Reaktion der amerikanischen Regierung. Den Regierungen fehlt immer häufiger das Geld. Der Schuldenstand ist ständig am steigen. Dagegen wird die Freiheit der Individuen immer mehr beschnitten.

Wohnsitze in anderen Ländern

Mittlerweile ist es ratsam sein Geld auf mehrere Länder zu verteilen. Innerhalb der EU stellt eine Kontoeröffnung kaum Probleme dar. Die Niederlassungsfreiheit erlaubt es einen in einem anderen europäischen Land einen weiteren Wohnsitz anzumelden. Zwar scheinen solche Gründe für einen Zweitwohnsitz in einem anderen Land derzeit noch nicht plausibel, doch die Vergangenheit hat bewiesen wie Freiheit und Vermögen rar werden können. Während man 1914 in Deutschland noch über solch eine Idee gelächelt hätte war das Geld nun neun Jahre später schon wertlos. Ähnliches gilt für den 2. Weltkrieg. Solche Beispiele sollten für die Planung des persönlichen Lebens eine Rolle spielen.

0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *